TIK-Dienste

+ -
Ein an das Netzwerk angeschlossener Drucker kann die eingescannten Vorlagen nicht als E-Mail verschicken.

Grundsätzlich sollen Drucker, Scanner, Faxserver etc., die sich nicht an der Mbox authentifizieren können, Mails über die Mailrelays versenden.
Zur Zeit gelten hierfür ausschließlich folgende Einstellungen:

  • Postausgangsserver: mailrelay.uni-stuttgart.de (Anmerkung: Einige Druckermodelle können "mailrelay..." nicht korrekt auflösen, dann ist alternativ die IP-Adresse 129.69.192.1 zu verwenden)
  • Port: 25
  • SSL/TLS/StartTLS: nein
  • Authentifizierung: keine

Es gelten die Voraussetzungen für Drucker, Scanner usw. wie auch hier beschrieben:

  • Die IP-Adresse (IP-Name) des Gerätes muß für die Mailrelays im DNS auflösbar sein.
  • Beim Einrichten der Absenderadresse des Druckers sind zwei Fälle zu unterscheiden:
    • Der Drucker kann und soll selber E-Mails empfangen: Dann muss die Absenderadresse nach dem "@"-Zeichen den DNS-Namen des Gerätes (z.B. "drucker1.xxx.uni-stuttgart.de") enthalten.
      In diesem Fall sollte zusätzlich ein entsprechender MX-record im DNS angelegt werden.
    • Der Drucker kann oder soll keine Mails empfangen: Dann muß eine offizielle gültige Absenderadresse verwendet werden, die z.B. auf eine Mailbox verweist (z.B. "postmaster@xxx.uni-stuttgart.de"). Dies ist nötig, da wir uns vorbehalten auf den Mailrelays bei den lokalen Maildomainen eine Absenderüberprüfung durchzuführen.