TIK-Dienste

?

Informationen zu diesem Dienst:

Mailrelays

Der Mailrelaydienst stellt den zentralen Knotenpunkt zwischen den Mailboxdiensten des TIK, den Mailservern der Institute und dem Internet dar. Der Mailrelaydienst besteht aus vier zentralen Servern, die unter dem gemeinsamen Namen mailrelay.uni-stuttgart.de erreichbar sind.

Mit dem zentralen Mailrelaydienst bietet Ihnen das TIK einen Schutz gegen Viren und gibt Ihnen die Möglichkeit, leichter mit der immer grösseren Anzahl von unerwünschten Werbemails/Spam fertig zu werden.

Support

Beschäftigte
Per E-Mail:
Per Hotline:
0711 685 88088

Supportzeit

Beschäftigte

Telefonisch: Mo - Fr: 09:00 - 17:00 Uhr

Weiterführende Informationen

Beschäftigte

» Website

FAQs

Beschäftigte

» FAQ: Mailrelay

Nutzungsbedingungen

Beschäftigte

Bedingungen für die Nachrichtenzustellung

Der Mailrelaydienst benutzt die OpenSource Software Postfix für die Verarbeitung der E-Mails (Mail Transfer Agent, MTA). Damit der Mailrelaydienst eine Nachricht annimmt müssen unter anderem die folgenden Bedingungen gelten:

  • Die IP-Adresse des Clients muss im DNS auflösbar sein.
  • Die IP-Adresse des Clients darf nicht auf der Blackliste des Anbieters Spamhaus stehen.
  • Der HELO Name des Clients muss RFC konform sein.
  • Der Absender muss einer gültigen, im DNS auflösbaren, Domäne entstammen.
  • Der Empfänger muss einer gültigen, im DNS auflösbaren, Domäne entstammen.
  • Wenn die Empfängeradresse im Bereich der Universität Stuttgart liegt, dann muss diese existieren.
  • Die E-Mail darf eine Größe von 30 MiB (Transfervolumen, MIME codiert) nicht überschreiten.
  • Die Nachricht darf keinen Virus enthalten.

Außerdem dürfen Clients beim Senden von E-Mails die folgenden Limits nicht überschreiten:

  • Maximale Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen: 25
  • Maximale Anzahl an Verbindungen: 50 / Minute
  • Maximale Anzahl an E-Mails: 250 / Minute
  • Maximale Anzahl an Empfängern: 5000 / E-Mail

Anforderungen an die Mailserver der Institute

Wenn ein Institut der Universität Stuttgart seinen eigenen Mailserver betreibt und den Mailrelaydienst des TIK nutzt, dann muss der Mailserver die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Der Mailserver muss dem Mailrelay bekannt sein, bzw. mit entsprechender Priorität im DNS eingetragen sein (ersteres wird bevorzugt).
  • Der Mailserver darf nur existierende Empfängeradressen annehmen und muss unbekannte Empfängerdressen mit einer endgültigen Fehlermeldung (5XX) abweisen.
  • Eine Absenderüberprüfung darf nicht durchgeführt werden.
  • E-Mails dürfen nicht auf Grund ihres Inhalts abgeleht (oder gebounct) werden. Dies gilt auch für Spam- und Viren-E-Mails.

Der Betrieb eines MS Exchange 2013 Servers muss dringend mit uns abgesprochen und koordiniert werden. Ansonsten kann es zum Verlust von E-Mails führen.