Antispam

Was ist Spam ?

Stehen Sie auf gewürztes Dosenfleisch? Spam steht eigentlich für Spiced Porc and Ham der amerikanischen Firma Hormel Foods. Die webbasierte Variante schmeckt weniger gut und liegt schwer in der Mailbox.

Spam ist das unerbetene, unaufgeforderte Versenden von E-Mail. Kommerzielle Spammer führen Datenbanken mit teilweise mehrereren Millionen Adressen. Diese Datenbanken werden mit E-Mail-Sammlern erzeugt.

Das sind kleine Programme, die das Internet (Newsgroups, E-Mailverzeichnisse, Homepages) nach E-Mail Adressen durchsuchen. E-Mail Adressen werden auf WebSeiten in den Hyperlinks hinter einem mailto: eigebunden. Genau nach diesem Text suchen die E-Mail Sammler und die so gesammelten E-Mail-Adressen werden für "Spam" missbraucht.

Der Versand der Spam-Mails erfolgt ebenfalls automatisch und ist für den Absender mit fast keinen Kosten verbunden. Um nicht von den Rückläufern und Beschwerden erschlagen zu werden, verwenden die Absender oft eine falsche oder ungültige Absenderadresse. Der Versand der Mails erfolgt oft über einen ungeschützten Mailserver, so dass die Spuren gut verwischt sind und der Absender kaum zu ermitteln ist.

Wie schütze ich mich gegen Spam? Verstecken Sie Ihre E-Mail Adresse?

Ist Ihre Mailadresse schon bei hinreichend vielen Spam-Versendern bekannt, so nützen die nachfolgenden Maßnahmen nichts. In diesem Fall können Sie sich nur mit Spam-Filtern behelfen, um den bereits erhaltenen Spam von guten Mails zu trennen. Es ist jedoch sinnvoll neue Mailadressen durch eine oder mehrere der nachfolgenden Maßnahmen zu schützen.

Keine der nachfolgenden Techniken ist unfehlbar, da die Programmierer der E-Mail Sammler ihre Programme jederzeit erweitern können, um diesen Schutz zu umgehen. Im Moment scheinen die Maßnahmen zu greifen.

Mailadressen - Sicherungsskript

Mit einem Mailadressen-Sicherungsskript (vielen Dank an Herrn Dziobek vom ICA) können Sie Ihre E-Mail Adressen tarnen.

Dazu müssen Sie die Emailadressen wie folgt auf die Webseite einfügen

<a href="http://www.uni-stuttgart.de/cgi-bin/mail.cgi?mustermann=bereich.uni-stuttgart.de">email</a>

wobei Sie mustermann und bereich durch die entsprechende Emailempfänger bzw. Bereichsnamen ersetzen müssen.