Containerpage Template 2.2

Motivation

Die Workplace als Benutzeroberfläche ist deutlich in die Jahre gekommen. Alle Neuerungen vom Hersteller flossen seit der 8.x Version per (Advanced) Direct Edit in die Vorschau. Hier gab es deutliche Verbesserungen in der Bedienbarkeit. Gleichzeitig ist die Kompatibilität neuer Funktionen nur noch mit dieser Template-Version gegeben, sodass für uns ein gewisser Migrationsdruck besteht. 

Unser Zeitplan sieht eine sukzessive Umstellung bis Ende des Jahres 2014 vor.

Der zusätzliche Aufwand parallele Versionen von Typen pro Template zu implementieren oder zu warten ist zu groß und dauerhaft nicht zu gewährleisten, sodass wir den Support für das Template 2.1 und kompatibler Typen bereits jetzt auslaufen lassen. Neue Typen werden nur noch für das Template 2.2 realisiert.

Tipp: Schauen Sie sich das Video "Container-Seiten im Sitemap-Editor einfügen"

↑ Inhaltsverzeichnis



Einleitung

Die Modifikation dieses Templates (V 2.2) beinhaltet den Paradigmenwechsel vom Hersteller (Alkacon) für OpenCms ab der Version 8.0. Grundlegendes Element ist die Containerpage für Inhaltselemente (Ressourcen, die in der Navigation sind). Anstelle der bisherigen Typen wird im Inhaltsbaum an der gewünschten Position nun immer dieser eine Typ angelegt.

Die Containerpage ist eine Hülle, die nur Referenzen auf einzelne Elementtypen speichert. Sie hat selbst keinen Inhalt. Die ursprünglichen Dateien wurden -konform zum bisherigen Konzept der Galerien- an zentraler Stelle unter dem Verzeichnis .content/ verschoben. Für jeden Typ existiert ein eigenes Unterverzeichnis.

Eine Containerpage beinhaltet typischerweise mehrer Containerbereiche wie Links, Mitte oder Rechts. In ihnen können beliebig viele klassische Elementtypen referenziert werden. Sie haben damit den großen Vorteil einen Container aufzubrechen in Einzeltypen, dies kann z.B. eine Folge einer Freitextseite, einer Seite nach Vorlage und einer Mitarbeiterseite sein (der Begriff "Seite" sollte besser durch "Element" ersetzt und interpretiert werden).

↑ Inhaltsverzeichnis



Wichtige neue Verzeichnisse

.content/ ist das neue zentrale Verzeichnis indem alle tatsächlichen Elementtypen gespeichert werden. Pro Typ existiert ein Unterverzeichnis, indem jeweils ein Typ gespeichert wird.

.content/.new/ ist das Verzeichnis der Modelpages

↑ Inhaltsverzeichnis



Weitere neue Typen

TypBeschreibung
Modelpage (Modellseite) Die Modelpage ist eine Kopiervorlage für neue Containerpages. Sie unterscheidet sich in ggf. unterschiedliche Container und unterschiedlichen vordefinierten  Elementen.
Element Group (Elementgruppe) Eine Elementgruppe definiert eine Gruppe existierender Elementtypen. Wenn eine solche Gruppe mehrfach in Containerpages benutzt werden soll, dann ist es sinnvoll eine Gruppe zu erzeugen. Änderen Sie die Gruppe, dann wird in jeder Containerpage, die die Elementgruppe beinhaltet, die neue Zusammenstellung angezeigt. Anwendungsszenarien betreffen sicherlich mehr die linken und rechten Spalten.
Inheritance Group (Vererbungsgruppe) Die Vererbungsgruppe stellt eine Erweiterung der Elementgruppe dar. Es können zuerst mehrere Elemente zusammengestellt werden. Von diesem initialen Inhalt können dann Veränderungen innerhalb der Gruppe vorgenommen werden, entweder weitere Elemente hinzugefügt oder entfernt werden. Diese Änderung wird vererbt und kann wiederum in Unterverzeichnissen angepasst werden. Die Änderung wird im jeweiligen Verzeichnis unter .inherited gespeichert. In dieser Datei liegen alle Änderungen aller Vererbungsgruppen! Die .inherited in Ihrem Startordner definiert den initialen Zustand. 
Sitemap Config Die Datei .content/.config speichert v.a. die Modelpages, die der Anwender in einer Site sehen soll als auch die Container-Detailpage, die als URL für Typen benutzt werden soll. Damit vermeiden Sie (unschöne) URLs auf Detailseiten wie etwa .content/layoutpages/layoutpage_00001.html.  

 

↑ Inhaltsverzeichnis



Änderung in der Navigation

Wir hatten bisher eine automatische Prüfung bei Freitextseiten und Seite nach Vorlage auf leeren Inhalt. Obwohl Sie diese Elemente in die Navigation aufgenommen hatten, erfolgte bei einem positiven Test keine Verlinkung auf die entsprechende Seite. Damit konnte man sehr elegant einen Navigationsbaum erstellen, der an inneren Knoten keine Links auf Seiten hatte und dieser nur zu Strukturierung für Unterelemente existierte. Man ersparte sich also künstliche "Zwischenübersichtsseiten" mit Inhalt füllen zu müssen.

Diese Funktionalität besteht immer noch und wurde aber für die Containerpages geändert. Die Eigenschaft NavEmpty regelt dies nun. Ist sie ungleich dem Leerstring (enthält also mindestens ein Zeichen, z.B. "wahr", "1", "true", etc.) dann wird dieses Element in der Navigation nicht verlinkt und ist ein sogenanntes unverlinktes Navigationselement.  

↑ Inhaltsverzeichnis



Umstellung

Wir haben eine automatisierte Lösung, um Sites von der bisherigen Version (1.1 oder 2.1) in die neue zu überführen. Dabei werden aus dem Inhaltesbaum die aktuell existierenden Dateien nach .content/typ/ verschoben und stattdessen an gleicher Position eine Containerpage angelegt.

Sie können die Umstellung mit diesem Formular beantragen.

Eine optimale Ausgangssituation ist eine vollständig publizierte Website. Die angewandte Migration Ihrer Site betrifft ausschließlich Dateien in der Offline-Version und kann von Ihnen selbst durch die Operation Änderung verwerfen rückgängig gemacht werden.

↑ Inhaltsverzeichnis



Für Power-User

Kunden, die eigene JSPs oder Schema-Dateien (XSDs) besitzen, müssen diese umstellen. Genaue Hinweise finden Sie auf dieser Seite

Wir werden Ihnen vermutlich ein gespiegeltes Entwicklungssystem anbieten, an dem Sie Ihre Dateien umstellen und testen können bevor schlussendlich die produktive Website transformiert wird.

↑ Inhaltsverzeichnis