Dienste für
Subsites

Direkt zu

 

Verzeichnisstrukturen, Dateinamen

Verzeichnis - und Filestrukturen

  • Um Instituts- und Abteilungsseiten zentral verlinken zu können (z. B. vom Forschungsportal aus), streben wir ein einheitliche Strukturierung der entsprechenden Seiten an. Dies ermöglicht eine automatische Generierung von Links Z.B. zu den Forschungseiten der Institute nach dem Schema "instituts-URL/forschung/".
  • Falls dies mit der Struktur der Institutshomepage kollidiert, so ist eine automatische Umleitung (Redirect) auf die richtige Seite einzurichten.

Allgemeine Vorgaben zur Dateibenennung

  • HTML Dateien sollten einheitlich die Endung '.html' haben. Andere Endungen können verwendet werden, sollten aber fuer das gesamte Portal einheitlich sein.
  • Dynamische Seiten können je nach verwendetem Tool die Endung '.php', '.jsp', o.ae. verwenden.
  • Jedes Verzeichnis sollte eine Index Datei enthalten. Benennung ist ueblicherweise 'index.html', das kann aber je nach Konfiguration des Web-Servers differieren.
  • Alle Datei- und Verzeichnisnamen sollten komplett kleingeschrieben werden. Die Verwendung von Leerzeichen und Sonderzeichen in Dateinamen sollte soweit wie möglich vermieden werden. Laengere Namen koennen mittels '_' strukturiert werden.

Verzeichnisstruktur

  • Einsprungpunkte - müssen so benannt werden oder von dort auf die korrekte Seite weitergeleitet werden.
    • Forschung: forschung/
    • Aktuelles: aktuelles/
    • Lehre: lehre/
    • Veranstaltungen aktuelles/veranstaltungen/
  • Allgemeine Verzeichnisstruktur:
    Sofern nichts dagegenspricht, sollte die Verzeichnisstruktur die hierarchische Struktur der Homepage wiederspiegeln. Unterpunkte jeweils in ein extra Verzeichnis.
  • Benennung von fremdsprachigen/englischen Seiten:
    fremdsprachige Seiten erhalten zur Kennzeichnung zwischen Dateinamen und Dateiendung das jeweilige zweibuchstabige Sprachkuerzel. Fuer den Fall der englischen Sprachvariante z.B.: index.html -> index.en.html, beispiele.html -> beispiele.en.html
    • Sprachkuerzel: siehe externer Link http://sunsite.berkeley.edu/amher/iso_639.html
    • die Ablage der anderssprachigen Dateien erfolgt in derselben Verzeichnisstruktur wie die deutschen Seiten, damit deutsche und fremdsprachige Seiten nicht auch raeumlich getrennt werden.
  • Methodik fuer die Teiluebersetzung der Homepage
    • sollten, was wahrscheinlich ist, einige Seiten nicht in einer anderen Sprache angeboten werden, so ist es sinnvoll, die Navigation einheitlich in der Sprache zur Verfuegung zu stellen, und den Besucher der Seite nicht auf die deutschen Seiten umzuleiten.
      Nachteil: verdoppelung einiger Seiten (mit deutscher/englischer Navigation), was aber bei entsprechenden include-Mechanismen nicht in's Gewicht faellt.
      Vorteil: gibt es eine Seite nicht, bleibt die englischsprachige Navigation erhalten und der Nutzer kann ohne Aufwand zu anderen vorhandenen englischen Seiten springen.