Dienst für Beschäftigte

Fileservice

Einrichtungen und Institute der Universität Stuttgart können Daten auf den Servern des TIK speichern. Der Zugriff erfolgt über das Protokoll CIFS (SMB) und auf Anfrage NFS.

Funktionsumfang

  • Einrichten eines eigenen Fileservers (Storage Virtual Machine)
  • Zugriff per CIFS-Protokoll und NFS-Protokoll
  • Authentifizierung mittels Benutzeraccount
  • Autorisierung mittels Sicherheitsgruppen im zentralen Active Directory (AD) der Universität Stuttgart
  • Absicherung gegen unabsichtliche Löschung oder Veränderung der Daten durch Snapshots

Voraussetzungen

Der Service kann nur für Einrichtungen und Institute, die im Organi­gramm der Uni Stuttgart aufgeführt sind, eingerichtet werden.

Antragstellende müssen im UniAdmin-Portal als Einrichtungs-/Institutsleitende, Benutzerverwaltungs-Administratoren oder Active Directory/Windows-Administratoren eingetragen sein.

Einrichtungen und Institute bekommen zur Authorisierung eine Organizational Unit (OU) im zentralen AD der Uni Stuttgart eingerichtet.

 

Häufig gestellte Fragen

Momentan ist der Service kostenfrei. Ob und ab wann er etwas kosten wird und wieviel das sein wird ist z.Z. nicht festgelegt.

Wieviel benötigen Sie? Nennen Sie uns das Volumen Ihrer vorhandenen Daten (die am TIK gespeichert werden sollen) und den geschätzten Zuwachs innerhalb der nächsten 12 Monate.

Prinzipiell jeder der einen Account im zentralen Active Directory der Uni Stuttgart hat (AC-, GS-, ST-, FN-Accounts). Welche Accounts speziell Zugriff haben legt die Einrichtung selbst fest.

Zum Seitenanfang