Mailsystem der Universität

Einheitliche universitäre E-Mail-Adressen / allgemeine E-Mail-Verteiler

Wenn Sie als beim TIK gemeldeter Beauftragter Ihres Institutes oder Ihrer Einrichtungen Mailboxen beantragen, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Grundvoraussetzung für den Nutzung von E-Mail an Ihrem Institut bzw. Ihrer Einrichtung ist, dass für das betreffende Institut bzw. die Einrichtung eine offizielle Maildomäne beantragt und im Organigramm der Universität eingetragen wurde:

Liste der Institute und Einrichtungen der Universität Stuttgart

Für alle Beschäftigten der Universität wird durch das Identitätsmanagement am TIK aus den Personaldaten automatisiert eine E-Mail-Adresse nach einem einheitlichem Schema generiert:

<vorname>{-weitere-vornamen}.<nachname>@<maildomäne_der_einrichtung>

Die Schreibweise des Namens, sowie eventuell angegebene zweite Vornamen usw. entsprechen genau dem, was in der Personalverwaltung angegeben wurde. Leerzeichen werden dabei durch Bindestriche und Umlaute durch ihre Umschreibungen (z. B. „ä“ gegen „ae“) ersetzt. Andere Akzente werden weggelassen. Beachten Sie auch, dass in der E-Mail-Adresse nicht nach Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird.

Über diese automatisch generierte E-Mail-Adresse kommuniziert die Universität mit ihren Beschäftigten (einschließlich wissenschaftliche Hilfskräfte) über allgemeine E-Mail-Verteiler:

  • Verteiler mitarbeiter-all: Der Newsletter des Rektorats wird seit 2005 (Nr. 1 am 05.08.2005) über diesen Verteiler an alle Beschäftigten via E-Mail verschickt - siehe Rundschreiben 73/2005
  • Verteiler institute-all, profs-all, rusinfo - siehe Rundschreiben 131/2006

Weitere Einzelheiten können dem Schreiben des Rektors an die Leiter aller Einrichtungen vom 08.06.2005 entnommen werden. Es ist deswegen wichtig, dass für jeden Beschäftigten der Mail nutzen soll, (mindestens) die offizielle Mailadresse beantragt bzw. eingerichtet wird und funktioniert.

Wenn Sie als Beauftragter selber Mailboxen einrichten z.B. wenn Sie einen eigenen Mailserver an Ihrem Institut betreiben, beachten Sie bei der Eintragung die folgenden Hinweise zum Namensschema:

  • Maßgeblich ist die Schreibweise der Namen in der Personalverwaltung. Damit die Beschäftigten Mail über die Mailverteiler empfangen können, müssen die Mailadressen die Sie eintragen, den automatisch generierten Mailadressen entsprechen. Diese können Sie als Beauftragter über das UniAdmin-Portal (siehe unten) für Ihre Einrichtung einsehen. Wenn Ihre Einrichtung den zentralen Maildienst des TIK nutzt, können Sie als Beauftragter von dort aus auch direkt Mailboxen beantragen.
  • Wenn der Beschäftigte andere Mailadressen wünscht, z.B. mit anderen Schreibweisen des Namens oder anderen Institutskürzeln (z.B. bei mehrfachen Beschäftigungsverhältnissen) können Sie diese davon unabhängig zusätzlich als Alias eintragen bzw. beantragen. Es muss aber sichergestellt sein, dass die automatisch generierte Mailadresse funktioniert.

Ein Beispiel:

  • Vorname: Käthe Marie-Anne
  • Namenszusatz: Freifrau von und zu
  • Nachname: Langwerth-Simmern
  • Maildomäne: institut.uni-stuttgart.de

ergibt als generierte E-Mail-Adresse:

  • kaethe-marie-anne.freifrau-von-und-zu-langwerth-simmern@institut.uni-stuttgart.de

 

Dezentrale Administration der Nutzerkonten über "UniAdmin-Portal"

Über das UniAdmin-Portal stellt das RUS den gemeldeten Beauftragten von Instituten und Einrichtungen eine zentrale, webbasierte Schnittstelle zur dezentralen Administration verschiedener IT-Dienste des RUS zur Verfügung. Dies sind in der ersten Ausbaustufe Funktionen zur Nutzer-, Rollen- und Organigrammverwaltung.

Das UniAdmin-Portal wurde im Rahmen des Projektes SIAM als Administratorenschnittstelle zum Identitätsmanagement entwickelt und verwendet ein rollenbasiertes Berechtigungsmodell.

Über das UniAdmin-Portal können Beauftragte, die die Rolle Benutzerverwaltung haben, die Zugangsdatenbriefe für Nutzerkonten zeitnah ausdrucken und selber an die Nutzer ausgeben ohne einzelne Anträge auszufüllen. E-Mailboxen und zusätzliche E-Mail-Aliase für Konten können dort ebenfalls einfacher beantragt werden, insofern das jeweilige Institut bzw. die jeweilige Einrichtung den vom RUS angebotenen Maildienst verwendet. Daneben können Beauftragte auch die Passwörter von Nutzerkonten zurücksetzen und Nutzerkonten sperren bzw. entsperren, sowie Beauftragten-Rollen an Nutzerkonten zuweisen.

Weitere Informationen für Beauftragte, zur Meldung von Beauftragten, zur Nutzung des UniAdmin-Portals usw. finden Sie unter:

Informationen für Beauftragte