Dokumentation Template 3.0

Mehrsprachigkeit

Webseiten in der Sekundärsprache anlegen: Mit dem Sitemap-Editor Sprachverknüpfungen für Containerseiten anlegen.

Webseiten in der Sekundärsprache anlegen

Erklärungen im Voraus

Ein Webauftritt besteht aus zwei Sprachbäumen: Dem Primär- und dem Sekundärsprachbaum. Sprachvermischungen sind unbedingt zu vermeiden. Daher haben wir die klare Trennung der Sprachbäume.

Gemäß unserer Webseitenpolicy ist es verpflichtend die Startseite Ihres Webauftritts in Deutsch und Englisch anzubieten - alle anderen Seiten sind optional zweisprachig darzustellen. Wünschenswert ist es, möglichst viele Seiten zu übersetzen. Denken Sie dabei an Ihre Zielgruppe. Die Hochschulkommunikation vermittelt Ihnen bei Bedarf Kontakt zu einem Übersetzungsbüro.

Darstellung der Zweisprachennavigation im Hamburger-Menü
Im deutschen Sprachbaum erscheint der Hinweis auf Deutsch, im englischen Sprachbaum auf Englisch.
Zweisprachennavigation erzwingen
Erzwingen der Zweisprachennavigation über Element-Einstellungen im Header

Hinweis in Zweisprachennavigation

Sollten Sie lediglich die Startseite zweisprachig zur Verfügung stellen, erscheint in der Navigation des Hamburger-Menüs automatisch ein Hinweis, der darauf aufmerksam macht, dass wenige Inhalte im ausgewählten Sprachbaum verfügbar sind. Mit einem Klick auf den Hinweis in deutscher oder englischer Sprache wird der Besucher in den Sprachbaum mit mehr Inhalt weitergeleitet. Sie können den Hinweis jedoch auch dann verwenden, wenn nur wenige weitere Seiten des Webauftritts übersetzt wurden. Dafür muss die Anzeige des Hinweises erzwungen werden, indem Sie in den Element-Einstellungen (Zahnrad-Symbol) des Headers ein Häkchen setzen bei „NavEmpty-Hinweis erzwingen“ .

Mehrsprachigkeit auf Inhaltsebene

Vorbereitungen für Sprachverknüpfungen

Stellen Sie Ihre Seiten der Primärsprache komplett fertig und pflegen Sie die Inhalte in der Sekundärsprache der einzelnen Seitenelemente aus den Seiten der Primärsprache direkt mit ein.

Klicken Sie nun auf Ihre Sekundärsprache, beispielsweise „Englisch”, so können Sie die Inhalte des entsprechenden Seitenelements, hier Flexblock, auch mit Ihrer Sekundärsprache befüllen. Sie können während der Bearbeitung zwischen den Sprachen wechseln.

Ist Ihre Primärsprache beispielsweise Deutsch und Ihre Sekundärsprache Englisch, wie im obigen Bild, dann können Sie alle Inhalte der Seitenelemente parallel in Deutsch und Englisch einpflegen. Klicken Sie hierzu im Flexblock oben rechts in der Bearbeitungsleiste auf das Feld „Deutsch”, so erscheint eine Auswahl Ihrer Primär- und Sekundärsprache. Wenn Sie noch keine Inhalte in Ihrer Sekundärsprache, hier Englisch, eingepflegt haben, dann erkennen Sie das an dem „-” in den eckigen Klammern dahinter.

Inhalte in der Sekundärsprache einpflegen
Inhalte in der Sekundärsprache einpflegen

Das Werkzeug „Sprache kopieren” auf Inhaltsebene

Sie haben die Möglichkeit über das Werkzeug „Sprache kopieren” Inhalte von einer Sprache in die andere Sprache zu kopieren. Der Vorteil besteht vor allem darin, dass Sie Bildpfade und Links, die Sie beispielsweise in Ihrer Primärsprache bereits eingepflegt haben, nicht nochmals händisch in Ihrer Sekundärsprache einpflegen müssen. Klicken Sie auf das „Plus” in der Sprechblase neben dem „Sprachwechsler”, um zu dem Werkzeug „Sprache kopieren” zu gelangen.

So gelangen Sie zum Werkzeug „Sprache kopieren”
So gelangen Sie zum Werkzeug „Sprache kopieren”

Klicken Sie auf das Werkzeug „Sprache kopieren”und es öffnet sich folgendes Dialogfenster.

„Sprache kopieren” bestätigen
„Sprache kopieren” bestätigen

Setzen Sie einen Haken für die gewünschte Zielsprache, in diesem Fall Englisch. Bestätigen Sie mit „OK” und alle Inhalte des Elements werden kopiert.

Bitte beachten Sie, dass Sie so nur auf Inhaltsebene kopieren, unabhängig davon, ob die Containerseiten bereits sprachverknüpft sind oder nicht. Ihre Seiten verknüpfen Sie mit dem Werkzeug „Sprachvergleich” im Sitemap-Editor verknüpfen, dann funktioniert auch der der „Sprachumschalter” auf Ihrer Seite.

Fremdsprachige Wörter oder Zitate barrierefrei einsetzen

Im Grundsatz gilt, dass Sprachen auf den Webseiten sauber zu trennen sind. Englische Sätze haben in deutschen Seiten nichts verloren – und umgekehrt.

Weil aber manche Eigennamen oder Fachbegriffe nicht übersetzt werden können, ist es erforderlich, diese Wörter mit ihrer korrekten Sprache auszuzeichnen. Das ist z.B. für Barrierefreiheit wichtig. Screenreader wechseln dann den Sprachmodus und lesen Fremdworte in ihrer Ursprungssprache vor. Der Text-Editor bietet Ihnen darum eine komfortable Einstell-Möglichkeit: Im Reiter „Formate“ gibt es die Auswahl „Sprache“. Markieren Sie im Text das fremdsprachige Wort und wählen Sie die korrekte Sprache aus.

Im Text-Editor finden Sie im Reiter „Formate“ die Auswahl „Sprache“. Darin wählen Sie zwischen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.
Eine Auswahl häufig verwendeter Sprachen finden Sie im Reiter „Formate“ unter „Sprache“ zur direkten Kennzeichnung der Fremdwörter.

Der markierte Text bekommt eine unsichtbare Markierung im Quelltext, z.B. <span lang="en"></span> für ein englisches Wort. Achten Sie darauf, die richtige Sprache zu wählen, damit Screenreader auch richtig vorlesen. Fehlt Ihre Sprache in der Vorauswahl, ergänzen Sie bitte auf entsprechende Weise den Wert nach ISO 629-1 im Quelltext (Button „<>“ im Editor).

Zur einfacheren Erkennbarkeit hebt der Editor die gekennzeichneten Passagen hervor. Im Online-Modus und auf der Seitenvorschau sind die Sprach-markierten Wörter optisch unauffällig. Das sollen Sie auch sein: Hervorhebungen, die die Bedeutung nicht betonen sollen, stören nur den Lesefluss.

In einem englischsprachigen Text sind deutschsprachige Wörter wie „Rundfunkbeitrag“ farblich gesondert hervorgehoben. Der Screenreader liest solche Wörter dann
Der Editor hebt Wörter oder Passagen besonders hervor, die mit dem lang-Attribut ausgezeichnet sind.

Das Werkzeug „Sprachvergleich” im Sitemap-Editor

Seiten vergleichen

Zum Sprachbaum gelangen Sie, wenn Sie in der Werkzeugleiste unter dem Icon „Launchpad (Rakete)” den Sitemap-Editor auswählen.

„Sitemap”.
Zur „Sitemap” navigieren.
„Sprachvergleich”
So gelangen Sie zum „Sprachvergleich”.

Wählen Sie anschließend den Reiter „Sprachvergleich” aus. Sie gelangen dann zum Sprachbaum.

Sprachvergleich Gegenüberstellung
Sprachbaum mit verknüpften und nichtverknüpften Seiten der Primär- und Sekundärsprache.

Links stehen in grau die Seiten der Primärsprache („Sprache”), rechts in orange die Seiten der Sekundärsprache („Vergleichssprache”). Nicht sprachverknüpfte Seiten werden im Sprachbaum nicht angezeigt.

Seiten inklusive Inhalt verknüpfen
1. Anwendungsfall: Seite liegt in einer Sprache vor

Wenn Ihre Seite bislang nur in Ihrer Primärsprache vorliegt, dann müssen Sie eine neue Sprachversion anlegen.

Öffnen Sie über das Sitemap-Symbol das Auswahlfenster „Sprachvergleich“ (siehe Screenshot). Der Sitemap-Editor wechselt dann in eine neue Ansicht. In dieser sehen Sie, welche Seiten bereits verknüpft sind und welche nicht (siehe Screenshot). Bei den Seiten, die noch nicht sprachverknüpft sind, können Sie über das Hamburger-Menü folgende Optionen auswählen:

Wählen Sie die dritte Option „Seite kopieren” aus, wenn es in Ihrer Primärsprache ein entsprechendes Pendant zu der zu kopierenden Seite gibt.

Es öffnet sich obiges Fenster, in das Sie den Zielpfad für die kopierte Seite in der Sekundärsprache eintragen. Achten Sie beim Eintragen des Zielpfades unbedingt darauf, dass Sie den Ordner Ihrer Sekundärsprache miteintragen, hier „en“. Außerdem müssen Sie den Ordnernamen übersetzen, damit die Internetadresse (URL) stimmt. Danach den Seitentitel und den Navigationstext des Ordners (in Eigenschaften) im „en“-Zweig sowie bei der „index.html“ den Seitentitel und den Navigationstext (Eigenschaften) übersetzen.

Wenn Sie nun wieder in den Seiteneditor wechseln, erscheint oben rechts auf Ihrer Seite der Sprachumschalter DE/EN. Haben Sie davor bereits alles gut vorbereitet und alle Seitenelementein der Containerpage der Primärsprache auch in Ihrer Sekundärsprache mitgepflegt, erscheinen nach der Sprachverknüpfung alle Inhalte zweisprachig.

Seiten verknüpfen
2. Anwendungsfall: Seite liegt in beiden Sprachen vor

Wenn Ihre Seiten bereits in beiden Sprachen vorliegen, dann müssen Sie die beiden entsprechenden Seiten miteinander verknüpfen.

Öffnen Sie ausgehend von Ihrer Primärsprache über das Sitemap-Symbol das Auswahlfenster „Sprachvergleich“ (siehe Screenshot). Der Sitemap-Editor wechselt dann in eine neue Ansicht. In dieser sehen Sie, welche Seiten bereits verknüpft sind und welche nicht (siehe Screenshot). Bei den Seiten, die noch nicht sprachverknüpft sind, können Sie über das Hamburger-Menü folgende Optionen auswählen:

Wählen Sie die erste Option „Sprache verknüpfen“ aus und es öffnet sich ein weiteres Fenster.

Beachten Sie, dass die grau hinterlegten Seiten bereits sprachverknüpft sind und die weiß hinterlegten Seiten noch verknüpft werden können. Wollen Sie eine Seite verknüpfen, dann klicken Sie auf Ihren gewünschten Zielordner. Die Ordner lassen sich über die Pfeile auf der linken Seite noch weiter aufklappen. Durch Anklicken des gewünschten Zielordners werden die Seiten der Primär- und Sekundärsprache miteinander verknüpft. Sie gelangen dann wieder zurück zur Sitemap. Die sprachverknüpften Seiten erscheinen dann im Sprachvergleich nebeneinander (Seiten der Primärsprache in grau und auf der linken Seite und Seiten der Sekundärsprache in orange und auf der rechten Seite).

Wollen Sie noch weitere Seiten miteinander verknüpfen, wiederholen Sie den Vorgang einfach.

Wenn Sie nun wieder in den Seiteneditor wechseln, erscheint oben rechts auf Ihrer Seite der Sprachumschalter DE/EN. Haben Sie davor bereits alles gut vorbereitet und alle Seitenelementein der Containerpage der Primärsprache auch in Ihrer Sekundärsprache mitgepflegt, erscheinen nach der Sprachverknüpfung alle Inhalte zweisprachig.

Support vom Webteam

 

TIK - NFL - Webteam

Allmandring 3a, 70550 Stuttgart, Holzbaracke

Zum Seitenanfang