Dokumentation Template 3.0

Veröffentlichen, Gültigkeit und Löschen

Seiten online für alle sichtbar machen, geänderte Inhalte veröffentlichen, ganze Seiten löschen oder Elemente unsichtbar machen: Wie das geht, lesen Sie auf dieser Seite.

Ressourcen veröffentlichen

Veröffentlichen - Projekt: Offline (c)
Veröffentlichen - Projekt: Offline

Mit der Auswahl  „Projekt: Offline“ werden alle Ressourcen aufgelistet, die auch andere zugriffsberechtigten Benutzer in dem Projekt geändert oder erstellt haben.

Veröffentlichen - Meine Änderungen (c)
Veröffentlichen - Meine Änderungen

Mit der Auswahl „Meine Änderungen“ werden nur die Änderungen aufgelistet, die unter dem jeweiligen Benutzerkonto erfolgt sind. Vor dem Veröffentlichen von Dateien sollten Sie unbedingt überprüfen, welche Ressourcen publiziert werden sollen. Über die Checkbox können Sie mit An- und Abwählen der Häkchen die Auswahl der zu veröffentlichen Elemente festlegen.

Veröffentlichen - Diese Seite (c)
Veröffentlichen - Diese Seite

Mit der Auswahl „Diese Seite“ werden ausschließlich die Ressourcen der aktuellen Seite veröffentlicht.

Die Option „Mit zugehörigen Dateien“ beinhaltet Bilder auf Internetseiten sowie Links auf Dokumente.

Die Option „Veröffentliche alle Verknüpfungen“ veröffentlicht Ressourcen, die mit der ursprünglichen Ressource direkt verlinkt sind und geändert werden, wenn die ursprüngliche Ressource geändert wird.

Gültigkeit / Zeitversetzte Veröffentlichung

Über die „Gültigkeit” können Sie einstellen, ob, beziehungswann ab wann Seiten oder bestimmte Elemente online sichtbar sind. Wenn Sie eine komplette Seite ungültig stellen, müssen Sie unbedingt eine Weiterleitung einrichten. Das lesen Sie im Abschnitt „Seitenbereiche oder ganze Seiten offline nehmen“. Einfacher ist es also, nur die einzelnen Elemente einer Seite ungültig zu setzen.

Folgende Einstellungsmöglichkeiten haben Sie:

 Zeitversetzt veröffentlichen (c)
Zeitversetzt veröffentlichen

In der Explorer-Ansicht haben Sie die Möglichkeit, durch Rechtsklick auf das zu veröffentlichende Objekt die Auswahl Zeitversetzt veröffentlichen” auszuwählen. Tragen Sie hier direkt ein Veröffentlichungsdatum”ein oder wählen Sie im Kalender ein Datum aus. Sie können durch einen gesetzten Haken alle Ressourcen im markierten Ordner veröffentlichen.

Sie haben die Möglichkeit, Elemente sowie Seiten ab einem bestimmten Datum oder nur für einen bestimmten Zeitraum anzeigen zu lassen.

Erweiterte Einstellungen „Gültigkeit” (c)
Erweiterte Einstellungen „Gültigkeit”

Wählen Sie hierfür in der Explorer-Ansicht durch einen Rechtsklick auf das Objekt Erweitert” aus. Hier finden Sie dann die Option Gültigkeit”.

Gültigkeit einstellen (c)
Gültigkeit einstellen

Hier können Sie dann das Veröffentlichungsdatum”oder die gewünschten Daten angeben, ab wann oder in welchem Zeitraum das Objekt gültig sein soll.

Falls Sie es nach der abgelaufenen Zeit wieder anzeigen lassen wollen, folgen Sie den oben beschriebenen Schritten und  setzen Sie die Einstellungen zurück, indem Sie den Haken bei „Zurücksetzen“ anwählen.

Mit einem Datum, das in der Vergangenheit liegt, können Sie Objekte nachträglich auf ungültig und damit offline stellen.

Seitenbereiche oder ganze Seiten offline nehmen

Wenn Sie ganze Seiten offline nehmen möchten (also löschen oder auf ungültig setzen), stehen Ihnen grundsätzlich zwei Varianten zur Verfügung, um zu vermeiden, dass die Webseiten Fehlermeldungen ausgeben: 

  • Weiterleitungen mit URL-Umleitungen
  • HTML-Redirects innerhalb von OpenCms

Nutzer, die sich bestimmte Seiten als Favoriten/Lesezeichen gespeichert haben, erhalten beim Aufrufen der gelöschten/ auf ungültig gesetzten Seite eine entsprechende Fehlermeldung, da die alte Webadresse nicht mehr existiert. Und was aus SEO-Sicht noch schlimmer ist – auch Google findet diese Seiten nicht mehr. Ihr Ranking in den Google-Suchergebnissen würde sich bei Häufung von 404-Fehlern entsprechend verschlechtern. Unser Anspruch ist es, diese Fehler konsequent zu vermeiden. Damit geht Ihnen keine Such-Anfrage verloren und Sie stürzen im Google-Ranking nicht ab.

Weiterleitungen und HTML-Redirects sind also keine optionale Möglichkeit, sondern eine Notwendigkeit. Andernfalls geben die gelöschten/ ungültigen Seiten eine Fehlermeldung (404-Fehler) aus, da die Ursprungsseiten nicht mehr existieren. Das gilt es dringend zu vermeiden.

Variante 1: Alles weiterleiten

URL- Umleitungsliste für die Weiterleitung (c)
URL- Umleitungsliste für die Weiterleitung

Wenn ein ganzer Bereich Ihres Webauftritts oder mehrere Seiten weitergeleitet werden sollen, dann wenden Sie sich bitte an den WWW-Support mit einer Excel-Liste der betreffenden Pfade und Ihren neuen Zielen.

Im oben angegebenen Beispiel einer URL-Umleitungsliste sind links die alten Pfade, die weitergeleitet werden sollen. In der mittleren Spalte gibt es die Möglichkeit, die alten Links direkt anzuklicken, um die Seite leichter einsehen zu können. Die rechte Spalte beinhaltet die neuen Links, welche eingetragen werden müssen.

Nachdem die Weiterleitung eingerichtet wurde, werden Ihre alten URLs permanent umgeleitet. Die Elemente hinter den alten Pfaden können nun verschoben, gelöscht oder ungültig gesetzt werden.

Variante 2: Ausgewählte Elemente weiterleiten

Das Weiterleiten von ausgewählten Elementen ist dazu gedacht, Seiten gegebenfalls später wieder online stellen zu können.

Ein HTML-Redirect ist dazu gedacht zu einer anderen Adresse weiterzuleiten. Sie setzen diesen Typ ein, wenn Sie Ihren Dateibaum umstrukturiert haben oder einzelne gelöschte Elemente weiterleiten möchten. Bestimmte URLs existieren physisch nicht mehr, sind aber in Bookmarks oder Suchmaschinen gespeichert. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass nach wie vor Anfragen an diese nicht mehr existierenden Seiten erfolgen. Der Redirect kann an alter Stelle (mit gleichem Namen!) erstellt werden und zum neuen Ziel leiten.

HTML-Redirect (c)
HTML-Redirect
Dieser Typ ist in Template 3.0 nicht mehr dazu geeignet, Sprachversionen umzuleiten oder Seiten in der Navigation zu überspringen.

Um den HTML-Redirect zu erstellen, wechseln Sie in OpenCms in die Explorer-Ansicht.

Benötigen Sie Ihre alte Datei später noch, nennen Sie diese zuerst um, beispielsweise, indem Sie „_alt“ an den Dateinamen hängen. Anschließend setzen Sie die umbenannte Datei auf ungültig und veröffentlichen Sie diese.

Den HTML-Redirect finden Sie im Zauberstab unter „Basistypen“. Klicken Sie auf den Typ und tragen Sie im Dialog nun den Dateinamen ein, von dem aus die Weiterleitung erfolgen soll. Bestätigen Sie den Dialog mit OK.

Nach dem Anlegen klicken Sie das Objekt an. Fügen Sie im Dialog unter „Basistypen“die gewünschte Zieladresse in OpenCms ein. Unter „Type“ können Sie auswählen, ob der HTML-Redirect temporär oder permanent sein soll.

Support vom Webteam

 

TIK - NFL - Webteam

Allmandring 3a, 70550 Stuttgart, Holzbaracke

Zum Seitenanfang